Die neue Orgel in der
Propsteikirche zu Billerbeck

Orgelneubau durch die Firma Friedrich Fleiter, Münster.

neue Orgel 4 238x300 Die neue Orgel

Auf den ersten Blick ist die neue Orgel auch die alte, denn der alte Prospekt (das Gehäuse der Orgel) steht unter Denkmalschutz und wurde nicht verändert. Die beiden bestehenden Orgelgehäuse, die teilweise vom Joch verdeckt waren, wurden um einige cm in die Mitte der Empore gerückt, ohne jedoch Teile des Fensters zu verdecken.

Neu ist das an der Brüstung aufgehängte, schwellbare Rückpositiv. Damit hat der Organist die Möglichkeit, den Gemeindegesang besser, weil direkter, zu begleiten und zu führen. Der Spieltisch mit seinen vier Manualen steht in der Mitte der Orgelempore, der Organist sitzt mit dem Rücken zum Kirchenraum.

Die Orgel, mit 71 Registern, hat einen französisch-romantischen Charakter. Ein Glanzpunkt der neuen Orgel ist das Chamadenwerk mit drei spanischen Trompeten (16′, 8′ und 4′) und einer durchschlagenden Klarinette.

Die Disposition wurde vom ehemaligen Kantor Ludwig Wegesin zusammen mit einem Orgelsachverständigen und dem Orgelbauer in Abstimmung mit den zuständigen Gremien des Bistums Münster entworfen.

Disposition der Ludgerusorgel

Beitrag des WDR 3 über die neue Ludgerus-Orgel – aus: WDR 3 TonArt